Falken
Lumpzig
Moschwitz
Kirmes
Handwerker

 

Handwerker mit goldenen Händen feiert 40-Jähriges

 

 

 

 

„Ich werde in unserer Firma nicht nur als Arbeitskraft, sondern vor allem auch als Mensch geachtet“, erklärte Frank Hempel, der sich über die Ehrung aus Anlass seiner 40-jährigen Betriebszugehörigkeit zur Firma Siegmar Malz freute. Dazu hatten sich die Ausbildungsberaterin Susanne Voß von der Handwerkskammer für Ostthüringen und Obermeister Alfred Müller von der Reußischen SHK-Innung auf den Weg nach Raasdorf gemacht, die nicht mit anerkennenden Worten sparten und mit Urkunden, einem gravierten Teller und Blumen gratulierten. Stefan Malz, Chef des Innungsbetriebs für Klempnerei, Installation, Sanitär, Heizung und Dach, würdigte Frank Hempel als gestandenen Fachmann, der im September 1977 seine Lehre in der Firma aufnahm. „Meine Ausbildung war sehr praxisnah. Ich musste von Anfang an sehr selbstständig arbeiten. Mein damaliger Chef, Siegmar Malz, hatte mir frühzeitig Verantwortung übertragen“, erinnert sich der gebürtige Nitschareuther, der mit seiner Familie in Kurtschau wohnt.

 

 

Senior Siegmar Malz und seine Frau Monika, die das heute 14 Mitarbeiter und einen Lehrling zählende Unternehmen bis 2004 führten, bescheinigen ihrem treuen Mitarbeiter goldene Hände. „Zu DDR-Zeiten mussten wir aufgrund der Mangelwirtschaft viele Materialien selbst fertigen, da war viel handwerkliches Geschick gefragt“, erinnert er sich. In Greiz und Umgebung hat Hempel viele „Visitenkarten“ hinterlassen.  Dazu gehören zum Beispiel  komplizierte Kupfer- und Blecharbeiten an der Gottesacker- und der Aubachtaler Kirche, für die er auch die Kreuze fertigte. Handgefertigt wurden die Lampen nach historischem Vorbild auf den vier Kandelabern an der Tannendorfbrücke,  komplizierte Kupferarbeiten sind an der Fassade des Elsterhauses Greiz und einem weiteren Gebäude in Zeulenroda zu finden. Eine Herausforderung für Frank Hempel war auch die originalgetreue Nachbildung der Wasserspeier am Greizer Röhrenbrunnen samt wertvoller Brunnenkrone, die leider gestohlen wurde. „Diese werden wir als Spende für die Stadt Greiz nochmals anfertigen“, versprach Siegmar Malz.

„Wir sind mit den Anforderungen gewachsen. Über all die Jahre pflegen wir Kollegen der Firma ein gutes Miteinander“, erklärte Hempel abschließend, der auch aus diesem Grund  mit seinen Kollegen und den Chefs eine Gartenparty feierte.  

 

C. F.