Göltzschtalbrücke

 

Göltzschtalbrücke hat sich zum Besuchermagnet

 

entwickelt

 

 

Die im sächsischen Vogtland gelegene Göltzschtalbrücke hat sich in den letzten Jahrzehnten zu einem Besuchermagnet entwickelt. Täglich machen hier zahlreiche Busse mit Touristen aus aller Welt halt, um die größte Ziegelsteinbrücke der Welt zu bewundern. Das von 1846 bis 1851 errichtete, 78 Meter hohe Bauwerk, dass die Eisenbahnlinie zwischen Sachsen und Bayern ermöglicht, überspannt mit 574 Metern Länge den Fluss Göltzsch, der nur wenige Kilometer entfernt in Greiz in die Weiße Elster mündet. Die Umgebung der Göltzschtalbrücke wird auch gern für Wanderungen genutzt. Der Radfernweg Euregion Egrensis, der auf einer Länge von 580 Kilometern Tschechien mit den Bundesländern Sachsen, Thüringen und Bayern verbindet, passiert ebenfalls die Göltzschtalbrücke.

C. F.




Mond

 

Riesiger Mond über Berga

 

 

 

Das Bild des zu nehmenden Mondes wurde am 28.11.2017 , um 19:14 Uhr aufgenommen.

Reinhard Berger aus Berga stellte es zur Verfügung. Der Webmaster bedankt sich.

Teleskop ( Celestron Edge HD Obtics 2800mm F/10 )  auf Canon EOS 5D Martk II  ( ISO 200  1/200 s )

 




Themenfahrten

 

Die Themenfahrten 2018 – ein Weihnachtsgeschenk

 

 

der besonderen Art

 


Das lange Warten hat ein Ende: Die Themenfahrten auf den Fahrgastschiffen der Talsperre Pöhl für die kommende Saison 2018 sind online gestellt und ab sofort buchbar.
Interessenten erwartet ein abwechslungsreiches Angebot, welches in seiner Vielfalt für Jedermann das Passende bereithält: stimmungsvolle Livemusik, kulinarische Brunch- und Schlemmerbuffets, die Reise ins versunkene Dorf Pöhl oder das zünftige Oktoberfest auf dem Schiff. Vogtländische Mundart wird von den Musikern Klaus Goldammer und Peter Leonhardt mit Witz und Humor unter dem Motto „Frisch geboden und neigerdt“ urig-deftig
zum Besten gegeben. Musicaldarstellerin Sabrina Rammler wird mit einem Best-of der bekanntesten Songs aus den schönsten Musicals begeistern. Getreu dem Motto „Lachen ist die beste Medizin“ nimmt das Kottengrüner Trämpele bei herzhaft witzigen Sketchen das Leben auf die leichte Schulter und wirft alle Sorgen während der zweistündigen Rundfahrt über Bord.
Als einzigartiges Weihnachtsgeschenk oder kleine Freude für sich selbst – die Themenfahrten faszinieren jedermann. Karten und weitere Informationen unter www.talsperre-poehl.de oder unter 037439/6372.

Zweckverband Talsperre Pöhl
Möschwitz – Hauptstr. 51
08543 Pöhl

 




Kräuterabende

Kräutertermine 2018 Cornelia Seidel, Physiotherapie und 21.Kräuterkönigin
Dr.-Otto-Nuschke-Straße 5/b in 07973 Greiz, Tel. 03661-3497 www.cosei.de
07.03.2018 18.30 Billiardcafe Monte Carlo Kräuterabend Thema Mohn
14.03.2018 18.30 Gaststätte Peanuts Kräuterabend Thema Stiefmütterchen, Veilchen
25.03.2018 11.00 Unteres Schloss Greiz Ausstellungseröffnung "Kräuter im Vogtland"
03.04.2018 14.00 ab Osterbrunnen am Monte Carlo Kräuterspaziergang mit Verkostung, alternativ Kräutervortrag
11.04.2018 18.30 Gaststätte Peanuts Kräuterabend Thema Osteoporose
02.05.2018 18.30 Billiardcafe Monte Carlo Kräuterabend Thema Osteoporose
09.05.2018 18.30 Gaststätte Peanuts Kräuterabend Margerite u. Taglilie
06.06.2018 18.30 Billiardcafe Monte Carlo Kräuterabend Margerite u. Taglilie
05.09.2018 18.30 Billiardcafe Monte Carlo Kräuterabend Andorn, Arzneipfl d. J.
12.09.2018 18.30 Gaststätte Peanuts Kräuterabend Andorn, Arzneipfl d. J.
10.10.2018 18.30 Gaststätte Peanuts Kräuterabend Thema Rhizinus
07.11.2018 18.30 Billiardcafe Monte Carlo Kräuterabend Thema Esskastanie
14.11.2018 18.30 Gaststätte Peanuts Kräuterabend Thema Esskastanie










Pöhl

Visual LightBox Gallery

 

Wochenend- Tipp: Ausflug zur Talsperre Pöhl

 

 

Die etwa nur dreißig Autominuten von Greiz entfernte Talsperre Pöhl gehört seit Jahrzehnten zu den beliebtesten Ausflugszielen. Strandbad, Kletterwald, Bootsverleih und Gaststätten wie der „Talsperrenblick“ versprechen erlebnisreiche Stunden. Großer Beliebtheit erfreuen sich die täglichen Rundfahrten mit den Fahrgastschiffen auf dem „Vogtländischen Meer“, die in der Vorsaison von 11 bis 15.30 Uhr und ab dem 20. Mai bis 17 Uhr (jeweils Abfahrt) einladen. Zahlreiche Themenfahrten sind im Angebot. Selbst der Bund der Ehe kann auf einem Schiff geschlossen werden.

Am Seil schwebend über das Wasser der Talsperre? Der Kletterwald Pöhl macht es möglich. Er wartet nach dem Sturmumbau mit zahlreichen neuen spannenden Elementen beim Klettern in den Kronen der Bäume auf. Übrigens, auch mit der Bahn, die ab Gera über Greiz verkehrt, kann Pöhl mit einer Wanderung vom Bahnhof Barthmühle aus durchs romantische Triebtal erreicht werden.

 

Kleine Diashow
  Visual LightBox Gallery

C. F.




Fischfest

 

9. Obergrochlitzer Fischfest

 

 

 

Bereits zum 9. Mal hatte das Obergrochlitzer Fischfest- Team, bestehend aus den Familien Neupert und Dehmlow, zu diesem Fest eingeladen. An allen drei Tagen war Hochbetrieb auf dem Festgelände im Forstweg. Es gab kaum einen Obergrochlitzer, der dieses Event nicht besucht hat. Natürlich nutzten auch viele Besucher aus Greiz und Umgebung diese Gelegenheit der Begegnung bei herrlichem Wetter.

 

   

C. F.




Greikantine

 

Ralf Jarling stellt in der Greikantine aus

 

 

 

Landschafts-, Architektur-und Porträtfotografie sind die Lieblingsthemen von Ralf Jarling, der sich seit Jahren in seiner Freizeit intensiv mit der Fotografie beschäftigt und gegenwärtig zwölf seiner Werke im Rahmen einer Personalausstellung in der Greikantine der Vogtlandwerkstätten in Greiz präsentiert. Dabei fallen dem Betrachter ganz besonders die künstlerisch gestalteten Porträts ins Auge. Vor allem seine Landschafts- und Architekturmotive verraten, dass er sich insbesondere mit Sondertechniken beschäftigt, wie zum Beispiel der Langzeitbelichtung mittels eines Spezialfilters,   mit dem außergewöhnliche Effekte wie intensivere Farben und eine größere Tiefenwirkung erreicht werden, die den Betrachter unweigerlich in den Bann ziehen. Dazu gehört beispielsweise die Ansicht des Elsterwehres in Greiz-Sachswitz oder der Blick von der Greizer Bahnhofstraße in Richtung Bahnhof  in anheimelnder Abendstimmung. Dabei bereitet es ihm immer wieder großen Spaß, mit seinen Nikon- Kameras durch Städte und Landschaften auch während ungewöhnlicher Tageszeiten zu ziehen, die besondere Stimmungen versprechen. Begleitet wird er dabei meist von seiner Frau Andrea, die ebenso gern fotografiert. Selbst im Urlaub ist die Kamera sein ständiger Begleiter, was das Foto mit dem Zeppelin über dem Bodensee beweist.

 „Seit 2009 fasziniert mich vor allem die digitale Fotografie mit ihren vielfältigen Möglichkeiten der künstlerischen Bildgestaltung“, erklärt der 1967 in Anklam geborene, seit Jahrzehnten in Greiz lebende Familienvater und bei VW in Zwickau tätige Mitarbeiter.

 Seit einigen Jahren ist er Mitglied im Greizer Fotoclub und hat als Vorstandsmitglied einige Aktionen „angeschoben“, wie zum Beispiel die erfolgreiche Auflage des ersten Bildbandes „Durch die Linse geschaut“, der auch in diesem Jahr wieder mit neuem Profil herausgegeben wird sowie mehrere erfolgreiche Ausstellungen.

Die Präsentation in der Greikantine ist bis August zu sehen.

C. F.




Spendenaktion

 

Spendenaktion für Greizer Fanfarenzug

 

 

Für die Mitglieder des  Fanfarenzug Greiz ist es beschlossene Sache: Sie wollen bei der Weltmeisterschaft in Calgary im kommenden Jahr unbedingt dabei sein. Dafür haben sie sich bereits mit ihren zwei zweiten Plätzen beim „Alte Kameraden Festival“ im polnischen Gorzow qualifiziert. Eine super Leistung!  Ob die Reise nach Kanada stattfinden wird, hängt allerdings von der finanziellen Ausstattung ab. „Je nachdem, wie viel Musiker mitfahren werden, kommen wir auf 60 000 bis 80 000 Euro, erklärt der Vereinsvorsitzende Michael Lippert. „Natürlich müssen alle Begleitpersonen die Reise aus eigener Tasche bezahlen“, ergänzte er während der ersten Spendenübernahme. Die Spendenaktion wurde von den Sängern des Männergesangvereins Raasdorf initiiert. Isolde Haase, Wirtin der Gaststätte Feldschlösschen, dem Stammlokal der Sänger, stellte anlässlich des Sommerfestes eine Spendenbox auf. 59 Euro kamen dabei zusammen. Die Sänger spendeten 146 Euro, so dass der Vorsitzende des Männergesangvereins, Manfred  Frenzel und den engagierten Mitgliedern Udo Brandt und Bernd Heinick sowie Isolde Haase den Gesamtbetrag von 205 Euro an den Fanfarenzug übergeben konnten. Darauf gab's als Dankeschön von den Musikern einen zünftigen musikalischen Gruß. „Wir Sänger wollen mit einem Aufruf für weitere Spenden die hervorragenden Leistungen unseres Greizer  Fanfarenzuges würdigen und weitere Vereine, Institutionen und Firmen bitten, sich dieser Initiative anzuschließen, damit die Beteiligung an der Weltmeisterschaft wahr gemacht werden kann. Leider mangelt es wie so oft am Geld. Thüringen ist eines von zwei Bundesländern, die eine solche Initiative finanziell nicht unterstützen“, erklärte Udo Brandt.

C. F.




Hilfe

 

"Hilfe- ich kann nicht mehr!“

 

 

   



Kloßvogt

 

Acht Teilnehmer wetteifern 2018 um den Kloßvogt-

 

Pokal des Tourismusverbandes

 

 


Acht Gaststätten im Sächsischen und Thüringer Vogtland treten in diesem Jahr an, um den begehrten Wanderpokal “Kloßvogt” zu erobern, darunter sieben zum ersten Mal. Der Museumskeller Reichenbach, der Vorjahresgewinner, nimmt erneut teil. Bis Ende August finden nun die
unangemeldeten Testessen statt, bei denen sich die Jury von der Qualität der Speisen und Getränke überzeugen wird. Kriterien sind auch Aspekte wie Gastfreundlichkeit, Ambiente und die Verwendung regionaler Produkte.
Folgende 8 Gaststätten aus dem Vogtland haben sich angemeldet:
Restaurant am Golfpark, Burkersdorf bei Weida
Hotel-Restaurant "Zum Falken", Falkenstein
Gasthof Schönau, Schönau b. Falkenstein
Restaurant Stadtmühle, Greiz
Harmonie Schlosscafé & Restaurant, Greiz
Gaststätte "Zur Matsch", Plauen
Museumskeller, Reichenbach
Hotel-Restaurant “Zum Forstmeister”, Schönheide
Am 30. Oktober wird der Gewinner bzw. die Gewinnerin des Wanderpokals in Reichenbach bekannt gegeben. Die Jury besteht aus Küchenmeister Harald Saul, Mitarbeitern des TV Vogtland und der IHK
Chemnitz Regionalkammer Plauen sowie dem Verleger Wilfried Hub. Der Vogtland Anzeiger und SELGROS Cash & Carry Gera unterstützen den Wettbewerb. Der Wettbewerb wurde offiziell am 1. Mai auf dem Greizer Bauernmarkt eröffnet. Der Wanderpokal “Kloßvogt” verkörpert nicht nur
die bekannten „Grünen Klöße“, sondern die bodenständige und deftige Küche des Vogtlandes. Ziel ist es, die regionalen Gaststätten mit ihrer traditionellen Küche bei Einwohnern und Gästen bekann
ter zu machen und zu unterstützen.

 

Tourismusverband Vogtland e.V.

Göltzschtalstraße 16

08209 Auerbach / V.

Tel.: 03744 188860




Zwischenbilanz

 

Zwischenbilanz beim Kloßvogt-

 

 

Gaststättenwettbewerb

 

 
   

 

Auerbach, den 10.08.2018: Beim Kloßvogt-Gaststättenwettbewerb ist Halbzeit.

Vier der acht Testessen sind absolviert, vier weitere stehen noch an. Die Jury erschien bisher im Restaurant “Zum Falken” in Falkenstein, im Golfpark-Restaurant Burkersdorf, im Gasthaus “Matsch” in Plauen und im Landgasthof Schönau - stets unangemeldet, aber neugierig. Schließlich nehmen sieben der acht Gaststätten erstmals am Wettbewerb teil. Die neuen sorgen in jedem Fall für mehr Vielfalt und Abwechslung: sowohl bei den angebotenen Speisen als auch beim Ambiente. Um sich gegenüber der Konkurrenz durchzusetzen, zählen in erster Linie Qualität und Frische einheimischer Gerichte. Noch besser ist es, wenn die Produkte und Zutaten auch aus der Region kommen - dann vergibt die Jury Zusatzpunkte. Wichtig sind aber auch eine freundliche und kompetente Bedienung sowie der Gesamteindruck.

Die verbleibenden Testessen führen die Jury noch nach Greiz (Stadtmühle, Schlosscafé “Harmonie”), “Zum Forstmeister” nach Schönheide und schließlich zum Vorjahresgewinner, dem Museumskeller in Reichenbach. Dort überreicht dann am 30. Oktober der Vorsitzende des Tourismusverbandes, Landrat Rolf Keil, den begehrten Wanderpokal an den Sieger 2018. Noch ist nichts entschieden, soviel kann man verraten: die Maximalpunktzahl hat noch keine Gaststätte erreichen können.

Der Wanderpokal “Kloßvogt” verkörpert nicht nur die bekannten „Grünen Klöße“, sondern die bodenständige und deftige Küche des Vogtlandes. Ziel ist es, die regionalen Gaststätten mit ihrer traditionellen Küche bei Einwohnern und Gästen bekannter zu machen und zu unterstützen. 

Kontakt: 03744 / 18886-0

info@vogtland-tourismus.de

 



Mondfinsternis

 

Die Nacht der Super-Mondfinsternis

 

 

Sie können das Bild auf 1500 Pixel vergrößern

 

Ein seltenes astronomisches Ereignis konnten die Menschen in Deutschland am Freitag, den 27.Juli 2018 bei hochsommerlichen Temperaturen und halbwegs klarer Sicht am Abendhimmel beobachten:
Mit etwa 103 Minuten erlebten wir die längste totale Mondfinsternis des Jahrhunderts.
Und nicht nur die Verdunklung des Mondes, sondern auch ein sogenannter Blutmond war zu sehen.

 




Astronomen

 

Astronomische Gesellschaft Greiz stellt im

 

 

Café Menz aus

 

Mathias Thiel stellt auch das "Stonehenge" Weltkulturerbe vor - Link zum Nachbau des Stonehenge

 

Es war vor 4 Jahren, als sich einige Astrofans trafen und einen Verein gegründet haben. Der Verein um Mathias Thiel als astronomische Gesellschaft ist unheimlich aktiv geworden.

Die Astrofans haben inzwischen viel geschaffen. Sie haben eine Ausstellung aufgebaut, in der Bäckerei Menz in der Marienstraße zu sehen ist.

Mathias Thiel wird die Geschichte des Vereins in Bildern erzählen. Er wird auch  über den Astrogarten und den Aufbau der Sternwarte informieren.

So wird er die  Jugend-forscht-Projekte vorstellen, die für ihre Arbeit bei sechs Projekte zehn Preise bekamen.

Natürlich wird auch die totale Mondfinsternis einen Platz in der Ausstellung haben.

Die Ausstellung wird am Mittwoch den 08.August 2018 um 14.30 Uhr in der Bäckerei Menz eröffnet.

 
Diashow
  Visual LightBox Gallery

Fotos: R. Berger

Link zur Astronomische Gesellschaft Greiz




Sommernacht

 

Obergrochlitzer Sommernacht

 




Gratulation

 

Geburtstagsgrüße zum 91.

 

 

Ihren 91. Geburtstag feierte gestern (10.08.) die bekannte Greizerin Irmengart Müller-Uri. Unter den zahlreichen Gästen fanden sich auch Mitglieder der ehemaligen Redaktionskommission des leider eingestellten “Greizer Heimatboten” ein, der sie viele Jahre vorstand. Die Jubilarin ist Trägerin der Verdienstmedaille der Stadt Greiz. Sie war viele Jahre Direktorin der Greizer Musikschule “Bernhard Stavenhagen”, war aktiv im Musikaktiv der Stadt und zeichnete sich in den letzten Jahren mit hervorragender journalistischer Tätigkeit aus. Wir wünschen der Jubilarin weiterhin beste Gesundheit. Ihr bewegtes Leben hat sie in einem Buch aufgeschrieben.

 

Blumen bilder

C. F.




Freizeitfaustballturnier

 

14. Obergrochlitzer

 

 

 

Am Sonntag, den 19. August, findet in Obergrochlitz auf dem Faustballplatz die Bezirksliga – Meisterschaft statt, Beginn ist 10:00 Uhr.
Die Mannschaften sind voraussichtlich Hohenleuben, Zella-Mehlis, Sömmerda 2 und der TuS Obergrochlitz.
 

Archivbilder 2017: C. F.



Handgemachtes

 

Fein handgezupftes Konzert in Elsterberg

 

 




Parkrundgang

 

Geführter Rundgang durch den

 

Greizer Park

 

Ich verstehe nicht, wie man an einem Baum vorübergehen kann, ohne glücklich zu sein.“

- Fjodor Dostojewskij

 

Er gehört zu den schönsten europäischen Landschaftsparks: der Greizer Park. Angelegt im englischen Stil, verzaubert die wundervolle Parkanlage mit Parksee und atemberaubender Pflanzenvielfalt die Besucher zu jeder Jahreszeit.

Die Parkführerin führt  bei der knapp 2-stündigen Tour zu malerischen Plätzen, öffnet die Augen für die zahlreichen dendrologischen Besonderheiten und gibt Informationen zur Geschichte und Gegenwart des Parks. 

 

 

Mit Link zum Park

Termin
Treffpunkt:
Preise:
Zeit:
 

Samstag, 18.08.2018

Greiz, Unteres Schloss/Tourist-Information,

Erwachsene  3,50 € , Kinder  1.5 €

14.00 Uhr, Dauer: ca. 2 Stunden

 

Tourist-Information Greiz

Burgplatz 12 / Unteres Schloss

07973 Greiz

E-Mail: tourismus@greiz.de




Sommerkulturtage

Sommer KultuRtage 2018 auf dem Oberen Schloss




Kräuter

 

Das Erbe der Buckelapotheker - Kräuter aus

 

dem Vogtland

 

 

 

„Das Erbe der der Buckelapotheker – Kräuter aus dem Vogtland“ Ausstellungsverlängerung bis 16. September 2018 Liebe Schulanfänger, liebe junge und alte, liebe kleine und große Lernende Ich hoffe Ihr habt Euch trotz der brütenden Hitzewelle Eure Neugierde bewahrt! Nun sind die Sommerferien vorbei und sicherlich hat sich jeder von Euch nach einem erfrischenden Bad im Wasser auf die grüne Wiese gelegt oder hat die Zeit für intensive Fußballspiele genutzt. Es ist herrlich mit Freunden und Eltern dem Ball nachzujagen – irgendwann landet jeder nach einem Foul, Glanzparade oder vor Erschöpfung freiwillig oder unfreiwillig auf der Wiese. Aber habt Ihr diesen Moment der Bodennähe genutzt, um Euch die kleinen und großen Pflanzen in Eurer unmittelbaren Umgebung genauer anzuschauen? Habt Ihr an Ihnen gerochen? Jede Pflanze hat seinen eigenen, besonderen Duft – seine besondere Wirkung. Sicherlich habt Ihr eher die angenehme Kühle des Bodens genossen, um erfrischt weiterzuspielen. Deshalb wird die Sonderausstellung „Das Erbe der Buckelapotheker – Kräuter aus dem Vogtland“ des Museums im Unteren Schloss bis zum 16.09.2018 verlängert. Es gibt in dieser Ausstellung viel zu entdecken! Eine Ausstellung für alle Sinne – die Nase erschnuppert Bekanntes und Neues, die Zunge unterstützt mit ihrer Sensibilität die Augen und Hände beim Entdecken, Fühlen und interaktiven Lernen. Für angemeldete Kindergruppen bieten die Museen der Schloss- und Residenzstadt Greiz nur für diese Sonderausstellung des Museums im Unteren Schloss einen Wahrnehmungspfad als interaktives Spiel an. Die Kinder lernen Kräuter aus ihrer unmittelbaren Umgebung kennen und zu unterscheiden. ERLEBNIS MUSEUM – HILFREICHE SINNESFREUDEN AUS DER NATUR „Das Erbe der Buckelapotheker – Kräuter aus dem Vogtland“ folgt dem vergessenen Wissen über Heilkräuter und belebt dieses durch liebevoll tagesaktuell gestaltete Kräuterbeete.

 

 

Diese Ausstellung spricht alle Sinne der Besucher an, denn zu einer kleinen, individuellen Kräuterverkostung sind alle Besucher in freier Entscheidung und in eigener Verantwortung eingeladen. Täglich werden die Hochbeete in den Ausstellungsräumen mit neuen Kräutern und „Unkräutern“ aus der unmittelbaren Umgebung von Greiz durch die Museumsmitarbeiter liebevoll bestückt und ergänzt. Viele Wildpflanzen fanden den Weg aus den heimischen Gärten und Wiesen in die Sonderausstellung. So können sich die Besucher im Museum im Unteren Schloss durch das Wissen für den alltäglichen Umgang mit Pflanzen in der Natur und im Garten inspirieren lassen. Vielleicht hat nach diesem Besuch auch der Rasenmäher ein paar Tage länger Urlaub, denn viele Wiesen bieten dem Entdeckenden und Sehenden ein reichhaltiges Angebot. „Erlebnisbezogenes sowie interaktives Lernen mit allen Sinnen ist in den Ausstellungen der Museen der Schloss- und Residenzstadt Greiz im Oberen Schloss und im Unteren Schloss gleichermaßen ein besonderes Anliegen. Das Besondere an dieser Sonderausstellung zu den Kräutern des Vogtlandes ist die Möglichkeit durch Riechen, Schmecken, Sehen und Fühlen nachhaltige Erlebnisse zu haben, die im Alltag erneuert, vertieft und weitergegeben werden können.“ (Rainer Koch, Leiter Museen der Schloss- und Residenzstadt Greiz) Bitte beachten Sie, dass jegliche Anwendung der vorgestellten Heilpflanzen ausschließlich in freier Entscheidung und in eigener Verantwortung geschieht. Spielerische museumspädagogische Projekte für Kindergarten- und Schulkinder sowie Kräuterführungen für Erwachsene bitte vorher telefonisch anmelden (03661-703411)